Aktionsplan Energieeffizienz

Mit dem Nationalen Aktion­s­plan Energieef­fizienz (NAPE) untern­immt das Bun­desmin­is­teri­um für Wirtschaft und Energie den Ver­such, nicht nur den Bürg­er, son­dern auch Fir­men und Unternehmen zu motivieren, Energie bess­er zu nutzen und effizien­ter mit ihr umzuge­hen.

Aktionsplan Energieeffizienz

Der NAPE stellt eine umfassende Strate­gie dar, mit der dazu beige­tra­gen wer­den soll, dass Deutsch­land seine Effizienz- und Kli­maziele erre­icht und bis 2020 Energie in Höhe von 390 bis 460 Peta­joule einspart. Beson­ders wird in diesem Aktion­spro­gramm auf den Aus­bau der Infor­ma­tions- und Beratungsange­bote Wert gelegt. Dabei wird argu­men­tiert: Nur wenn der Unternehmer weiss, wo Energieeinspar­po­ten­tial vorhan­den ist, kann dieses auch genutzt wer­den. In ein­er Vielzahl von Haushal­ten und Unternehmen ist nicht bekan­nt, wieviel Energie ver­braucht wird. Allen­falls liegen grobe Angaben oder auch Schätzun­gen vor. Genau­so fehlt das Wis­sen, mit welchen Meth­o­d­en bzw. Maß­nah­men der Energie­ver­brauch und die Kosten gesenkt wer­den kön­nen. Im Rah­men des Aktion­spro­gramms sollen mit Hil­fe ein­er Energieber­atung rentable Möglichkeit­en der Energieeinsparung aufgezeigt wer­den und gle­ichzeit­ig damit Fehlin­vesti­tio­nen ver­mieden wer­den.

EnergiemanagementDoch für eine genaue Analyse des Energie­ver­brauchs ist eine detail­lierte Daten­er­fas­sung notwendig, die auf das jew­eilige Unternehmen abges­timmt ist. So sind bei einem Dien­stleis­tung­sun­ternehmen andere Anforderun­gen an die Daten­er­fas­sung bezüglich des Energie­ver­brauchs zu stellen als bei einem pro­duzieren­den Unternehmen, dessen Maschi­nen einen Großteil der vom Unternehmen bezo­ge­nen Energie bedür­fen. Für dieses Energiedaten­man­age­ment bieten sich spezielle Ana­lytiksys­teme an, die auf das Bedürf­nis der jew­eili­gen Fir­ma zugeschnit­ten sind und die diverse Möglichkeit­en zur Daten­er­fas­sung im Bere­ich Energieef­fizienz bere­i­thal­ten. Indi­vidu­ell abges­timmt auf die Anforderun­gen ist mit dem intel­li­gen­ten Energiedaten­man­age­ment sowohl der grundle­gende Bericht mit manueller Daten­er­fas­sung als auch die detail­lierte Analyse auf Maschinenebene möglich. Die ver­schiede­nen Energiedaten­man­age­ment­funk­tio­nen und Analy­se­tools sind in vier Pakete geschnürt, mit denen eine schnelle, kostengün­stige Lösung ange­boten wer­den kann — aber auch für den Bedarf eines hochen­twick­el­ten Energiedaten­man­age­mentsys­tems ste­ht die passende Lösung bere­it.

Ohne konkrete Dat­en über den Energie­ver­brauch fehlt das Wis­sen — und damit auch die Grund­vo­raus­set­zung — zur Steigerung der Energieef­fizienz. Let­z­tendlich schlägt sich die opti­mierte Energien­utzung und deren Einsparung auf den Erfolg und den Gewinn des Unternehmens nieder. So äußert sich das Bun­desmin­is­teri­um für Wirtschaft und Energie im NAPE dahinge­hend, dass Investi­tio­nen in Energieef­fizienz für Unternehmen nicht nur Energiekosten einspart, son­dern auch ihre Wet­tbe­werb­s­fähigkeit stärkt und Ren­dite erwirtschaftet.