Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung

Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung

Das Bun­desmin­is­teri­um für Wirtschaft und Tech­nolo­gie und das Bun­desmin­is­teri­um für Umwelt, Naturschutz und Reak­tor­sicher­heit haben sich auf wesentliche Eck­punk­te für die Nov­el­le der Pkw-Energie­ver­brauchskennze­ich­nungsverord­nung geeinigt. Diese Eck­punk­te geben unter anderem die kün­ftige Einord­nung von Neu­fahrzeu­gen in die far­bige Effizien­zskala vor, die mit der Verord­nung erst­mals in Deutsch­land einge­führt wer­den soll.

Die vorge­se­hene Energie­ver­brauchskennze­ich­nung soll dem Ver­brauch­er eine Entschei­dung­shil­fe für den Kauf eines neuen Pkw geben und überzeu­gende Anreize für die Verbesserung der Energieef­fizienz in allen Fahrzeugseg­menten set­zen.

Die Ermit­tlung der Energieef­fizienz der Fahrzeuge erfol­gt auf der Grund­lage der CO2-Emis­sio­nen unter Berück­sich­ti­gung der Masse des Fahrzeugs. Wesentlich­er Gedanke bei der Eini­gung über diese Eck­punk­te war, dass der Ver­brauch­er die deut­liche Infor­ma­tion über die Effizienz der auf dem deutschen Markt ange­bote­nen Neu­fahrzeuge in allen Fahrzeugseg­menten erhal­ten. Damit sollen Anreize für die Her­stel­lung effizien­ter­er Fahrzeuge nicht nur für größere Fahrzeuge geset­zt wer­den, son­dern auch für den Bere­ich kleiner­er Fahrzeuge; diese stellen den Massen­markt mit dem Schw­ergewicht des CO2-Ausstoßes dar.