Preisanpassungsklauseln in Gasversorgungsverträgen mit Normsonderkunden

In All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen, die ein Energiev­er­sorgung­sun­ternehmen in Gasver­sorgungsverträ­gen mit End­ver­brauch­ern (Norm­son­derkun­den) ver­wen­det, hal­ten die Klauseln

Preisanpassungsklauseln in Gasversorgungsverträgen mit Normsonderkunden
  1. Ändern sich die all­ge­meinen veröf­fentlicht­en Tar­if­preise (Haushalt und Gewerbe) [des Ver­sorgung­sun­ternehmens], so ist [das Ver­sorgung­sun­ternehmen] berechtigt, die Ver­tragspreise angemessen zu ändern. Die Änderun­gen wer­den wirk­sam mit der öffentlichen Bekan­nt­gabe der geän­derten Preise ab dem in der Bekan­nt­gabe angegebe­nen Zeit­punkt …”
  2. Die Preise des Son­der­abkom­mens HS sind an den Tarif H II, die Preise des Son­der­abkom­mens GS an den Tarif G II der ab 1. Okto­ber 1981 gülti­gen all­ge­meinen Tar­ife für die Ver­sorgung mit Gas [des Ver­sorgung­sun­ternehmens] gebun­den. Ändern sich die Grund­preise dieser Tar­ife, so ändern sich auch die Grund­preise der Son­der­abkom­men im gle­ichen Ver­hält­nis; ändern sich die Arbeit­spreise dieser Tar­ife, so ändern sich die Arbeit­spreise der Son­der­abkom­men um den gle­ichen Betrag.”

der Inhalt­skon­trolle nach § 307 Abs. 1 BGB nicht stand1.

Klauseln in All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen eines Energiev­er­sorgung­sun­ternehmens, die für das Ver­tragsver­hält­nis mit Norm­son­derkun­den eine Preisan­pas­sung oder ein ein­seit­iges Preisän­derungsrecht des Energiev­er­sorgung­sun­ternehmens in der Weise regeln, dass sie die unmit­tel­bare Anwend­barkeit der AVB­GasV oder ein mit § 4 AVB­GasV in jed­er Hin­sicht gle­ich­lau­t­en­des Änderungsrecht vorse­hen, hal­ten der Inhalt­skon­trolle nach § 307 Abs. 1 BGB nicht stand2.

Bun­des­gericht­shof, Urteil vom 31. Juli 2013 — VIII ZR 162/09

  1. zu a: Fort­führung von BGH, Urteil vom 17.12.2008 — VIII ZR 274/06, BGHZ 179, 186 Rn. 12 ff.; zu b: Bestä­ti­gung von BGH, Urteil vom 14.07.2010 — VIII ZR 246/08, BGHZ 186, 180 Rn. 38 ff. []
  2. im Anschluss an EuGH, RIW 2013, 299RWE Ver­trieb; Auf­gabe von BGH, Urteile vom 15.07.2009 — VIII ZR 225/07, BGHZ 182, 59 Rn. 19 ff.; und VIII ZR 56/08, WM 2009, 1711 Rn. 21. ff.; vom 14.07.2010 — VIII ZR 246/08, BGHZ 186, 180 Rn. 33 ff. []