Der ungewöhnlich hohe Stromverbrauch

Der unge­wöhn­lich hohe Strom­ver­brauch

Der Bun­des­ge­richts­hof bejaht ein vor­läu­fi­ges Zah­lungs­ver­wei­ge­rungs­recht des Haus­halts­kun­den gegen­über dem Grund­ver­sor­ger bei Berech­nung eines unge­wöhn­lich hohen Strom­ver­brauchs – im ent­schie­de­nen Fall bei einer angeb­li­chen Ver­brauchs­stei­ge­rung um 1.000 %. In dem jetzt ent­schie­de­nen Fall hat­te ein Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men geklagt, das in Olden­burg die Grund­ver­sor­gung wahr­nimmt und auch die Ehe­leu­te im Grund­ver­sor­gungs­ver­hält­nis unter ande­rem

Lesen
Stromspiegel 2016

Strom­spie­gel 2016

Anhand des Strom­spie­gels für Deutsch­land kann jeder Haus­halt sei­nen Strom­ver­brauch und damit auch sein Ein­spar­po­ten­ti­al ein­schät­zen. Das Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um hat den aktu­el­len Strom­spie­gel 2016 zusam­men mit Part­nern aus der Wirt­schaft, For­schung und dem Ver­brau­cher­schutz im April die­sen Jah­res bekannt gege­ben. Dar­in wer­den bun­des­weit Ver­gleichs­wer­te für den Strom­ver­brauch in Pri­vat­haus­hal­ten ver­öf­fent­licht. Aus­ge­wer­tet

Lesen
Dezentrales Messkonzept für Blockheizkraftwerke

Dezen­tra­les Mess­kon­zept für Block­heiz­kraft­wer­ke

Ein dezen­tra­les Mess­kon­zept, bei dem der Strom­zäh­ler als Zwei­rich­tungs­zäh­ler unmit­tel­bar in der Erzeu­gungs­an­la­ge eines Block­heiz­kraft­werks ange­bracht wird, ver­stößt nicht gegen die der­zeit gel­ten­den all­ge­mein aner­kann­ten Regeln der Tech­nik, ins­be­son­de­re nicht gegen die im August 2011 her­aus­ge­ge­be­nen Anwen­dungs­re­geln VDE-AR‑N 4101 und VDE-AR 4105. Das Ver­le­gungs­ver­lan­gen des Anschluss­neh­mers nach § 22 Abs.

Lesen
Zurückbehaltungsrecht bei Abrechnung eines verdoppelten Verbrauchs

Zurück­be­hal­tungs­recht bei Abrech­nung eines ver­dop­pel­ten Ver­brauchs

Das Zurück­be­hal­tungs­recht nach § 17 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 GasGVV /​StromGVV setzt nicht vor­aus, dass sich der Ver­brauch im letz­ten Abrech­nungs­zeit­raum gegen­über dem Ver­brauch in dem vor­an­ge­gan­ge­nen Zeit­raum ver­dop­pelt hat. Aus­rei­chend ist auch eine Ver­dop­pe­lung in einem frü­he­ren Zeit­raum gegen­über einem jeweils vor­an­ge­hen­den Zeit­raum. Der Umstand, dass ein Mess­ge­rät nach einem

Lesen