Die durch­schnitt­li­che Stromversorgungsunterbrechung

Die Strom­ver­sor­gung in Deutsch­land ist enorm zuver­läs­sig und besitzt eine hohe Ver­sor­gungs­qua­li­tät. So äußer­te sich der Prä­si­dent der Bun­des­netz­agen­tur, Jochen Homann zur Ver­öf­fent­li­chung des SAI­DI-Werts (Sys­tem Average Inter­rup­ti­on Dura­ti­on Index). Mit die­sem Wert wird die durch­schnitt­li­che Unter­bre­chungs­dau­er bei der Strom­ver­sor­gung je ange­schlos­se­nem Letzt­ver­brau­cher für ein Jahr ange­ge­ben. Für das Jahr 2011 liegt der SAI­DI-Wert bei 15,31 Minu­ten, er ist damit mini­mal über dem Wert von 2010 mit 14,90 Minuten.

Die durch­schnitt­li­che Stromversorgungsunterbrechung

Die­ser SAI­DI-Wert wird dadurch ermit­telt, dass die Elek­tri­zi­täts­be­trei­ber gemäß § 52 Ener­gie­wirt­schafts­ge­setz der Bun­des­netz­agen­tur jähr­lich Bericht erstat­ten über die auf­ge­tre­te­nen Ver­sor­gungs­un­ter­bre­chun­gen des vor­her­ge­hen­den Jah­res. Dabei wer­den Anga­ben zu Zeit­punkt, Dau­er, Aus­maß und Ursa­che der Ver­sor­gungs­un­ter­bre­chun­gen gemacht. Aller­dings blei­ben dabei die Unter­bre­chun­gen, die geplant waren oder auf­grund höhe­rer Gewalt – wie Natur­ka­ta­stro­phen – erfolg­ten, außen vor. Ledig­lich Unter­bre­chun­gen mit einer Dau­er von über drei Minu­ten flie­ßen in die Berech­nung mit ein. Nur unge­plan­te Unter­bre­chun­gen, die auf atmo­sphä­ri­sche Ein­wir­kun­gen, Ein­wir­kun­gen Drit­ter, Zustän­dig­keit des Netz­be­trei­bers und aus ande­ren Net­zen rück­wir­ken­de Stö­run­gen zurück­zu­füh­ren sind, bil­den den SAIDI-Wert. 

Ins­ge­samt haben für das Jahr 2011 864 Netz­be­trei­ber für 928 Net­ze ca. 206.673 Ver­sor­gungs­un­ter­bre­chun­gen gemel­det. Eine Über­sicht über die SAI­DI-Wer­te Strom seit dem Jahr 2006 ist auf der Inter­net­sei­te der Bun­des­netz­agen­tur ein­zu­se­hen. So liegt der Wert für das ver­gan­ge­ne Jahr von 15,31 Minu­ten um eini­ges unter­halb des Mit­tel­wer­tes von 17,44 Minu­ten für den Zeit­raum von 2006 bis 2010. Im inter­na­tio­na­len Ver­gleich liegt Deutsch­land mit sei­nem SAI­DI-Wert auf einem Spit­zen­platz, wie der Prä­si­dent der Bun­des­netz­agen­tur äußert, und for­dert die­ses Niveau auch für die Zukunft ein.